Biographie

Schwerpunkte der beruflichen Entwicklung

  • 1967-1971 Weiterbildung in der HNO-Heilkunde am städtischen Klinikum Karlsruhe bei Professor Beickert.
  • 1972-1977 Weiterbildung in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie und leitender Oberarzt am Marienhospital Stuttgart unter den Professoren Schmid, Reichert und Widmaier.
  • Mehrfache Studienaufenthalte in England und USA an Plastisch-Chirurgischen Zentren.
  • 1978-1989 Niederlassung und Belegarzt in Stuttgart als erster Kassenarzt für Plastische Chirurgie in Württemberg.
  • 1989 Gründung der ersten konzessionierten privaten Fachklinik für Ästhetisch-Plastische Chirurgie in Stuttgart.
  • 1995-1999 Leiter der Sektion "Ästhetische Chirurgie" der Deutschen Gesellschaft für Plastische- und Wiederherstellungschirurgie (DGPW), Mitgliedschaft seit 1974.
  • Mitglied der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen (VDPC) und der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC).
  • Mitglied der deutschen Gesellschaft für HNO, Kopf- und Halschirurgie.
  • 1998 Auszeichnung der HNO-Gesellschaft mit dem Hofmann und Heermann-Preis für "hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie".
  • Gründungsmitglied und ehemaliger Vizepräsident der European Society for Laser Aesthetic Surgery (ELSAS).
  • Gründungs- und Vorstandsmitglied der International Society for Ultrasound Surgery (ISUS).

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Funktionell-ästhetische Nasenchirurgie. Etablierung dieser in Deutschland mitentwickelten Methode vor 30 Jahren am Marienhospital Stuttgart einschließlich Entwicklung der extrakorporalen Septumbegradigung und Replantation. 1983 Publikation einer neuen Methode zur Sattelnasenrekonstruktion mit doppelseitigem Ohrknorpel.
  • Erarbeiten der Leitlinien "Septo-Rhinoplastik" im Auftrag der deutschen HNO- Gesellschaft zur Konsensusbildung.
  • SMAS-Facelifting. Einführung dieser Technik 1980 in Deutschland. Das so genannte "Doppelschichten Facelifting" stellte eine Revolution der seit 1906 bekannten klassischen Gesichtshautstraffung dar und war Thema des vom Autor 1985 im Thieme-Verlag publizierten Video-Lehrbandes "Facelift", welches als erste Lehrkassette in der Ästhetischen Chirurgie in Deutschlang gilt. 1992 Monographie "Update on Facelifts" in der amerikanischen Fachzeitschrift Facial Plastic Surgery. Maßgebliche Weiterentwicklung des endoskopischen Stirn- und Mittelgesichtsfaceliftings und des volumetrischen Liftings einschließlich der Eigenfett-Transplantation mit internationalen Publikationen und Lehrbuchbeiträgen.
  • Lidplastik. Weiterentwicklung der modernen Lidchirurgie, Publikation des Videolehrbandes "Die Ästhetische Blepharoplastik" im Thieme-Verlag 1986, Einführung der Laser-Blepharoplastik in Deutschland, zahlreiche internationale Publikationen und Lehrbuchbeiträge.
  • Mammaplastiken. 1985 weltweit eine der ersten Publikationen über die so genannte periareoläre narbensparende Mammastraffung, bei der sich die Schnittführung auf den Warzenvorhof beschränkt. Diese Technik war Vorläuferin der später publizierten und inzwischen weltweit etablierten narbensparenden Mammareduktionen nach Benelli und Lejour. 2001 weltweit umfangreichste Publikation über den Austausch von Trilucent ® - Sojabohnen - Mammaimplantaten und Ersatz durch nicht mehr auslaufende kohäsive Siliconimplantate.
  • Expandermethode. 1986 als einer der ersten in Deutschland Einführung der Expander- Technik in die rekonstruktive Gesichts- und Nasenchirurgie. Hierzu internationale Monographie- und Buchpublikationen. Bereits vorher routinemäßige Anwendung des Hautexpanders bei der Mammarekonstruktion mit der Latissimus-dorsi-Methode.
  • Fettabsaugung. 1992 erste Anwendung der Ultraschallfettabsaugung und Einführung der Technik in Deutschland. Weltweit erste Ultraschallfettabsaugung im Gesichtsbereich. Mehrere Lehrbuchpublikationen.
  • Bauchplastiken. 1995 Einführung eines in Deutschland neuen Konzeptes der kombinierten Bauchdeckenplastik mit der ultraschallgestützten Fettabsaugung, wodurch die Operationsrisiken der klassischen Bauchdeckenplastik deutlich reduziert wurden.
  • Laser in der Plastischen Chirurgie. 1995 erste Anwendung und Einführung der Hautverjüngung (skin resurfacing) mit dem CO² - Laser und der Laser-Lidchirurgie in Deutschland.
  • Faltenbehandlung mit Collagen ® und Botulinum-Toxin. Anfang der 80er-Jahre einer der ersten Anwender von Collagen ® in Deutschland, 1997 Einführung der Botulinum-Toxin Behandlung in die Plastische Chirurgie.

Lehrtätigkeit

  • Weltweite "state-of-the art" Vortrags-, Lehr- und Operationstätigkeit mit ca. 250 Vorträgen und 50 Veröffentlichungen in internationalen Fachzeitschriften, Monographien und Lehrbüchern, darunter das Buch "Schönheitschirurgie" im TRIAS-Verlag 1991, welches als erstes deutsches Standardwerk für den Laien gilt.
  • Seit 1980 Einladung zu zahlreichen nationalen und internationalen Operationskursen als "Master-Chirurg" und Leitung von Operationskursen für Fachärzte an der eigenen Klinik und am Virchow-Klinikum der Humboldt-Universität Berlin.
  • 2000-2004 Lehrauftrag für Ästhetische Chirurgie an der Universität Mannheim- Heidelberg.

Publizistische Tätigkeit

  • 1991 Patientenratgeber "Schönheitschirurgie" im TRIAS-Verlag. Gilt als erstes deutschsprachiges Standardwerk für Laien und hat zahlreichen Medienveröffentlichungen als Informationsgrundlage gedient. Das Buch wurde bei Hans Meiser, der ersten deutschen Talk Show, einem breiten Publikum vorgestellt.
  • Regelmäßige Beiträge in Kosmetik-Fachzeitschriften.
  • Zahlreiche Laienpublikationen in Sachbüchern, Zeitschriften und Tageszeitungen.
  • Seit 20 Jahren Interviewpartner in den Hörfunk- und Fernsehprogrammen von SWR, ARD, ZDF, SAT1 und RTL. Operationsdemonstrationen in verschiedenen Gesundheitssendungen, wie Praxismagazin, Die Sprechstunde, Mona Lisa, Hallo wie geht's?

Fazit

Auf Grund der innovativen Entwicklung vieler Operationsmethoden und der umfangreichen Lehrtätigkeit gilt Dr. Münker als einer der Pioniere der modernen Ästhetisch-Plastischen Chirurgie in Deutschland.