Der Spezialist für Brustaugmentation und Brustvergrößerung in Stuttgart ist da für Sie

Brustvergrößerung-1 Eine Brustvergrößerung führen wir in Stuttgart in unserer Klinik für ästhetisch-plastische Chirurgie durch, um die Brustform zu korrigieren und das Gesamtbild des Körpers zu verbessern. Ziel der Brust-OP ist es, eine ästhetische und natürliche äußere Form und Größe der Brust zu erreichen.

Mit Ausnahme einer extremen Hängebrust eignet sich praktisch jede Brustform für eine Verbesserung, wenn mindestens das 17. Lebensjahr vollendet wurde. In unserer privaten Fachklinik wird die Brustvergrößerung in Stuttgart unter Vollnarkose durchgeführt. Der etwa vier Zentimeter lange Schnitt erfolgt in der Brustumschlagsfalte und ist später in der Regel durch die Brust verdeckt. Auch ein Schnitt in der Achselhöhle oder am Brustwarzenrand ist alternativ möglich.

Bei einer Hängebrust wird zudem eine Bruststraffung vorgenommen. Hierbei wird ein Schnitt um den Brustwarzenvorhof geführt, welcher dann senkrecht bis zur Brustumschlagsfalte reicht. Wir bevorzugen die Methode der Implantatplatzierung unter dem Brustmuskel, da hiermit die natürlichsten Ergebnisse erzielt werden.

Welche Implantate benutzen wir für die Brustvergrößerung in Stuttgart?

Bei der von uns durchgeführten Brustvergrößerung in Stuttgart verwenden wir völlig unbedenkliche, hochwertige Implantate, die eine natürliche Form geben. Es stehen verschiedene Brustimplantate zur Verfügung, wie zum Beispiel Silikonimplantate oder mit Polyurethan beschichtete Ausführungen. Die jüngste Generation von Implantaten läuft auch im Falle des Platzens nicht mehr aus und gewährleistet optimale Ergebnisse (sogenanntes quervernetztes kohäsives Silikongel).

Nähere Infos zu den von uns verwendeten Implantaten finden Sie auf der Homepage von POLYTECH Health & Aesthetics.

Brustvergrößerung-2

Wie lange dauert der Klinikaufenthalt nach meiner Brust-OP in Stuttgart?

Im Anschluss an den operativen Eingriff bleiben Sie ein bis zwei Tage zur Beobachtung in unserer Klinik. Nach der Brust-OP in Stuttgart tragen Sie für etwa zehn Tage einen Brustverband, anschließend erfolgt die Abschlusskontrolle mit Fadenentfernung. Für weitere vier Wochen ist das Tragen eines angepassten Büstenhalters erforderlich, danach kommt es in der Regel zu keinerlei Beeinträchtigungen mehr (weder gesellschaftlich noch sportlich).

Erfahrungen aus 30 Jahren Brustvergrößerung in Stuttgart

Trotz aller Vorsicht und Erfahrungen sind Risiken bei der Brustaugmentation nicht vollkommen ausgeschlossen. Unter Restrisiken, die nach der OP bestehen, fallen

  • Implantatentzündung und -abstoßung
  • Kapselbildung
  • Asymmetrie
  • Auslaufen.

Die Risikoquote liegt jedoch insgesamt bei unter fünf Prozent.

Bei der Entscheidung, ob die Platzierung des Implantats über oder unter dem Brustmuskel ein besseres Resultat ergibt, beziehen wir uns auf unsere über 30-jährige Erfahrung mit allen Operationstechniken der Brustvergrößerung, des Austausches von Brustimplantaten, der Korrektur von Kapselbildungen und der Brustrekonstruktion.

Es hat sich gezeigt, dass die Implantation unter dem Brustmuskel (subpectoral) besonders bei sehr schlanken Patientinnen ein natürlicheres Erscheinungsbild bewirkt und dass die Häufigkeit von Kapselbildungen bei dieser Methode signifikant geringer ist. Deswegen besteht unsere bevorzugte Operationstechnik seit über 15 Jahren in der subpectoralen Implantation.

Auch hinsichtlich der Führung des Schnitts kommen wir aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung zu einem eindeutigen Ergebnis: Die Schnittführung mit den geringsten Früh- und Spätkomplikationen ist der Schnitt in der Brustumschlagsfalte. Der Chirurg hat von hier aus eine bessere Übersicht und kann präziser und schonender operieren als bei einem Schnitt in der Achselhöhle oder an der Brustwarze. Außerdem kann man die anatomisch geformten, tropfenförmigen Implantate, die wir überwiegend verwenden, nur von der Brustumschlagsfalte aus korrekt einsetzen, ohne dass sie verrutschen. Im Einzelfall und auf Wunsch der Patientin kann es natürlich sinnvoll sein, die Operation von der Achselhöhle oder von der Brustwarze aus vorzunehmen.

Eine große, internationale Studie von Oktober 2010 bestätigt wissenschaftlich, dass die Kapselverhärtung bei Implantatverlagerung unter dem Brustmuskel deutlich seltener auftritt als über dem Brustmuskel. Eine weitere aktuelle Möglichkeit, das Risiko einer Brustverhärtung zu reduzieren, stellen neuartige Silikonimplantate mit einer Mikropolyurethanbeschichtung dar.

Brustvergrößerung-3 Brustvergrößerung-4

Korrektur unbefriedigender Operationsergebnisse: Austausch alter Brustimplantate

Durch Verbesserung der Implantate und der Operationstechnik können wir auch Patientinnen mit unbefriedigenden ästhetischen Resultaten oder schwerwiegenden Komplikationen besser helfen als noch vor einigen Jahren. Wir verfügen über eine entsprechend umfangreiche Expertise in der Entfernung von Verkapselungen und im Austausch von alten beziehungsweise defekten Brustimplantaten durch eine entsprechende Brust-OP in Stuttgart.

Wenn Sie noch weitere Informationen zur Brustvergrößerung in Stuttgart wünschen, dann nutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an unter 0711-556273, und vereinbaren Sie einen Termin mit Dr. Münker.