VDPC VDAPC VDPC focus

Eigenfett und Narbenkorektur in Stuttgart zur Glättung Ihrer Haut

Unsere Philosophie zur Faltenunterspritzung in Stuttgart beruht auf einer über 20-jährigen Erfahrung. Bereits Anfang der 1980er Jahre haben wir die ersten Kollagen-Behandlungen vorgenommen und diese damals neuartige Methode der Hautverjüngung in Deutschland mit eingeführt. In den Folgejahren kamen weitere sogenannte Filler auf den Markt.

Grundsätzlich ist zwischen komplett abbaubaren, teilweise abbaubaren und nicht abbaubaren Substanzen zu unterscheiden:

-    Eigenfett
-    Hyaluronsäure-Präparate
-    Kollagen-Präparate
-    Hydroxylapatit (Radiesse)
-    Präparate mit Kunststoffbestandteilen.

Dr. med. Rolf Münker nutzt für die Faltenunterspritzung in Stuttgart ausschließlich abbaubare Substanzen. Die neuesten Präparate für die praktisch schmerzfreie Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure, die von uns verwendet werden, haben ein Lokalanästhetikum in der Spritze, sodass selbst die Unterspritzung der empfindlichen Mundpartie nahezu schmerzlos ist.

Wesentliche Informationen zur Faltenunterspritzung in Stuttgart

  1. Die bekanntesten abbaubaren Substanzen sind Kollagen- und Hyaluronsäure-Präparate. Ein neueres, ebenfalls sehr langsam abbaubares Implantat ist das Hydroxylapatit. Diese Substanzen haben den Vorteil, dass eventuelle Nebenwirkungen sich durch den kompletten Abbau vollkommen zurückbilden. Allerdings lässt auch die Wirkung je nach Substanz und Implantationsort nach drei bis 24 Monaten nach.
  2. Bei den teilweise abbaubaren Substanzen handelt es sich um mikrofeine Acrylate, die in Kollagen, Hyaluronsäure oder gelartigen Wasserlösungen aufgelöst sind. Acrylate sind Kunststoffpartikel, die sich nicht abbauen und im Körper eine Gewebereaktion hervorrufen. Die Trägersubstanzen Kollagen bzw. Hyaluronsäure werden in üblicher Weise abgebaut. Die im Gewebe dauerhaft lagernden Acryl-Kunststoffpartikel können in Einzelfällen sehr ausgeprägte und entstellende Gewebewucherungen auslösen, die ausgesprochen schwierig zu beseitigen sind und die betroffenen Patienten deshalb stark belasten.
  3. Als bekanntester Vertreter der nicht abbaubaren Substanzen sind flüssige Silikonöle zu nennen, von deren Verwendung alle seriösen Plastischen Chirurgen dringend abraten.

Diese kurze Beschreibung der wesentlichen Eigenschaften und Unterschiede der verschiedenen Filler erklärt unsere grundsätzliche Philosophie: Bei uns kommen nur Implantate aus der ersten Gruppe der komplett abbaubaren Filler zur Anwendung. Wir nehmen eine kürzere Haltbarkeit in Kauf, da wir den Patienten vor entstellenden Wucherungen - sogenannten Granulomen - schützen wollen. Auch wenn diese Komplikationsrate statistisch sehr niedrig ist, erscheint uns der Preis viel zu hoch, den die wenigen entstellten Patienten zahlen müssen. Die Entstellungen können derart schlimm sein, dass die Betroffenen in lebensbedrohliche psychische Krisen geraten können.

Methoden der Faltenbehandlung

Unter dem Aspekt von Haltbarkeit und Nebenwirkungen der Füllstoffe bekommt die vor einigen Jahren entwickelte Methode der Eigenfettunterspritzung (Lipofilling) nach Coleman eine besondere Bedeutung. Wenn man diese Alternative in Erwägung zieht, muss man wissen, dass es sich hierbei um einen operativen Eingriff mit entsprechendem Aufwand für Arzt und Patient handelt. Während die Faltenunterspritzung mit Fillern als kleine Behandlung während der Sprechrunde mit sehr dünnen Kanülen durchgeführt wird, muss die Eigenfettunterspritzung (Entnahme und Unterfütterung) unter hochsterilen Bedingungen im Operationssaal vorgenommen werden. Auch sind für die Fettunterspritzung deutlich dickere Kanülen erforderlich, die Blutergüsse und Schwellungen für fünf bis sieben Tage verursachen können. Das entnommene Fett wird für eine spätere Nachbehandlung teilweise tiefgefroren. Die Erfolgsaussichten der Eigenfettunterfütterung sind bei richtigen Indikationsstellen sehr gut, da bei jeder Behandlung 40 bis 50 Prozent der transplantierten Fettzellen dauerhaft angehen.

Eine individuelle Beratung ist vor jeder Faltenbehandlung unbedingt erforderlich, damit das Verfahren zur Anwendung kommt, das für die Erwartungen des Patienten am besten geeignet ist. Hierbei spielen nicht nur Faktoren wie Verträglichkeit und Haltbarkeit eine Rolle, sondern auch unterschiedliche Ausfallzeiten im beruflichen und sozialen Leben bei den einzelnen Behandlungsverfahren.
Die Behandlung von Falten der Nasolabial- und Mundregion sowie auch in der Stirn- und seitlichen Augenregion mit Kollagen und Hyaluronsäure eignet sich etwa ab dem 30. Lebensjahr. Die Durchführung erfolgt ambulant in oberflächlicher Betäubung. Mit einer sehr dünnen Nadel wird dabei das Füllmaterial in die Falten gespritzt. Für ein bis zwei Tage kann - wenn überhaupt - eine leichte Schwellung auftreten. Der Verjüngungseffekt hält etwa drei bis zwölf Monate (je nach Injektionsort und Hauttyp) an. Diese Art der Faltenunterspritzung kann in Stuttgart in unserer Fachklinik beliebig oft wiederholt werden. Wichtig ist, dass Sie sieben Wochen vor der Kollageninjektion eine Testinjektion erhalten, um eine Allergie ausschließen zu können. Hyaluronsäure besitzt den Vorteil, dass keine Testinjektion erforderlich ist. Die Behandlung dauert etwa 20 Minuten. Durch die Quervernetzung der Moleküle wurde die Haltbarkeit von neueren Hyaluronsäure-Präparaten um einige Monate gesteigert.

Lippenvergrößerung

Zu schmale Lippen lassen sich durch alle bekannten Filler verbreitern. Den besten Kompromiss zwischen Haltbarkeit und Verträglichkeit stellt nach unserer Meinung das Hydroxylapatit-Präparat Radiesse dar. Die Faltenunterspritzung nimmt etwa 30 Minuten in Anspruch und wird in örtlicher Betäubung ambulant vorgenommen. Nach der Behandlung sind die Lippen für einige Tage geschwollen. Der Effekt hält einige Monate an.

Narbenbehandlung

Atrophische, eingezogene Narben unter Hautniveau lassen sich mit Kollagen / Hyaluronsäure / Hydroxylapatit behandeln. Dabei sind oft mehrmalige Injektionen im Abstand von mehreren Monaten notwendig. Die Technik ist dieselbe wie bei der Faltenbehandlung.

Faltenunterspritzung mit Eigenfett

Eine neue Methode macht die Eigenfettunterspritzung erfolgreicher als bisher. Durch die Entwicklung feinerer Kanülen und durch die Aufarbeitung des Eigenfetts (z. B. vom Bauch) in einer Zentrifuge kann das Fett feiner eingespritzt und verteilt werden. Dies verbessert die Chancen der Fettzellen, dauerhaft zu überleben. Man kann nicht nur tiefe Falten unterspritzen, sondern einem eingefallenen Gesicht eine straffere und jugendlichere Kontur mit der Eigenfettunterspritzung geben. Der Eingriff in örtlicher Betäubung dauert je nach Umfang zwischen 30 Minuten und zwei Stunden. Eine mehrtägige Schwellung und danach eine leichte Gewebeverhärtung müssen in Kauf genommen werden.

Kommen Sie zu uns, wenn Sie Interesse an einer fachgerechten Faltenunterspritzung in Stuttgart haben. Gerne beraten wir Sie persönlich!